Herzlich willkommen in unserem Gästebuch. Wir freuen uns über ihre Nachricht. Nutzen Sie unser Formular und schreiben Sie ihre Erfahrungen und Eindrücke die sie mit Extratour in der Mongolei erleben konnten.


petra keitel

Mein Mann und ich haben mit Extratour unsere Hochzeitsreise in der Mongolei verbracht und fanden es ganz großartig!!!! Natürlich bleibt das "Flittern" in den Jurten teilweise etwas auf der Strecke;-), aber da wir uns ja schon etwas länger kannten, war dies kein Problem!!!! Es war einfach unser Herzenswunsch, einmal die Mongolei authentisch zu erleben.... So waren wir im Juli/August knapp 3 Wochen mit Tseegii und Baatar unterwegs und haben uns jederzeit perfekt betreut gefühlt. Baataar ist ein sehr sicherer, routinierter Fahrer und Tseegii wußte viele informative und lustige Geschichten aus ihrer Heimat in perfektem österreichisch zu erzählen. Wir haben viel gelacht, die 2 waren immer gut gelaunt und sind sehr auf unsere Bedürfnisse eingegangen!

Auch das gesamte Extratour -Team war so herzlich, fröhlich und gut organisiert, dass wir dieses kleine, symphatische Reiseunternehmen nur wärmstens empfehlen können!!!!! Von dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank an ALLE von Extratour für diese wundervolle, unvergessliche Hochzeitsreise!!!! Alles Gute für die Zukunft!!!!! Petra und Herbert aus Hamburg

Donnerstag, 22. September 2016 15:50
Kim und Ilona

Wir können uns den vorigen Gästebucheinträgen uneingeschränkt anschließen:

Es war ein rundum fantastischer Urlaub, der ewig nachhallen wird! 1000 Dank an das ganze Team von Extratour und besonders an unsere Reiseleiterin Tseegii und unseren Fahrer Narra.

Eine Reise voller Superlative!

Extratour ist erfahren und flexibel, dank der mongolischen Leitung und der einheimischen Reiseleiter/innen, die sich bestens auskennen. Extratour bietet maßgeschneiderte Reisen an. Sie haben uns kompetent und sympathisch die für uns perfekte Tour zusammengestellt. Alle Beteiligten haben uns immer das Gefühl vermittelt, große Lust zu haben, uns die unglaublich abwechslungsreiche, stets überwältigende Landschaft sowie die faszinierende Kultur nahe zu bringen.

Im Juli 2016 waren wir zu zweit mit Tseegii und Narra für zwei Wochen im Purgon unterwegs, um die vielleicht „klassische“ Mongolei-Einsteiger-Tour zu erleben.

 

Einige Highlights:

Start Ulaanbaatar, über die weiße Stupa zur Geierschlucht, weiter zur Khongor-Sanddüne, Orkhon-Wasserfall, Kharkorin. Unsere Reisezeit im Juli ermöglichte uns zudem den Besuch eines traditionellen Nadaam-Festes. Unser kurzer, abschließender Aufenthalt in Ulaanbaatar wurde versüßt durch den von Tseegii organisierten Besuch eines kleinen Theaters, wo die mongolische Kultur in Musik und Tanz auf ganz zauberhafte und ergreifende Weise dargebracht wird.

Die Übernachtungen in Zelt, in Jurten von Nomadenfamilien und in Gercamps sorgten für Abwechslung und keine Art der Übernachtung wollten wir missen.

Tseegiis Reiseleitung war informativ wie charmant und ihre Deutschkenntnisse sind perfekt! Unser Fahrer Narra war allzeit souverän und sicher, egal welche Herausforderungen das Gelände an ihn stellte. Und er hat eine sehr schöne Singstimme! Vom ersten Moment an fühlten wir uns bestens aufgehoben und durften die vielfältigen wunderbaren Eindrücke genießen.

Begeistert und dankend grüßen herzlichst

Kim und Ilona

P.S. Zunächst standen wir dem  Erstehen eines traditionellen Gewandes, dem sog. Deel, skeptisch gegenüber. Dann ließen wir uns überzeugen und müssen jetzt sagen: ein Deel ist nicht nur bequem und schön, sondern auch superpraktisch für kühlere, windige Nächte am Lagerfeuer oder als Zusatzdecke über dem Schlafsack!

 

Dienstag, 20. September 2016 14:10
Gerhild und Heidi

Meine Freundin Heidi und ich (2 ladies älteren Semesters) verbrachten im Juni 2016
3 Wochen in der Mongolei. Organisiert wurde die Reise (Rundreise im Süden der Mongolei) von Extratour
in Ulaanbaatar. Unser Guide war Urnaa und unser Fahrer Baatar. Nicht nur, dass wir die diversen Sehenswürdigkeiten
unterwegs besuchten (Khar khorin, Tsenkher heisse Quelle, Tuvkhun Kloster, Orkhon Wasserfall, Ongi Kloster,
Khongor Sanddünen, Geierschlucht weisse Stupa, Chinggis Statue usw.) hatten wir auch die Gelegenheit das Leben
der Nomaden hautnah mit zu erleben.
Urnaa hat exzellent für unser leibliches Wohl gesorgt, Baatar hat uns sicher über die Pisten der Wüste Gobi,
auch unter erschwerten, abenteuerlichen Bedingungen, wie Fluss durchqueren, steile Pisten, Durchfahren der Schluchten,
immer wieder sicher zu unserem nächsten Ziel gebracht.
Die Mongolei ist definitiv eine Reise wert.
Wir sind mit einem Rucksack voller Abenteuer, wunderbaren Erlebnissen, Erinnerungen an eine unvergesslichen
"once in a lifetime" Reise, wohlbehalten nach Österreich zurück gekommen.

Bajarlaa extratour *****
Bajarlaa Urnaa + Baatar

Bajartei Gerhild u. Heidi

Donnerstag, 14. Juli 2016 18:19
Wolfgang Oberscheider

Wolfgang Oberscheider, September 2015

Im Juli/ August 2015 wagten wir, zwei Ehepaare um die 50, eine dreiwöchige Reise in die Mongolei. Wir entschieden uns für die klassische Rundtour mit einem Purgon von Ulaanbaatar in die Gobi und zurück. Trotz guter Reisevorbereitung, war es schwer abzuschätzen, was uns in diesem exotischen Reiseland wohl erwarten würde. So landeten wir, von einiger Skepsis begleitete, in der Hauptstadt der Mongolei. Ab diesem Zeitpunkt war es nur noch schön! Unsere Zweifel wandelten sich augenblicklich in ausschließlich freudige Überraschungen.

 Von unserer Reisebegleiterin Urnaa wurden wir am Flughafen empfangen und unser Fahrer, Buyanda, fuhr uns ins Büro von Extra-Tours, wo wir von Zolo und Zaza herzlich begrüßt wurden. Nach einer Nacht in einem unerwartet exquisiten Hotel, starteten wir unser Abenteuer Mongolei. In den folgenden zweieinhalb Wochen durften wir, begleitet von einem unübertrefflichen Team, ein wunderschönes Land und ausgesprochen gastfreundliche Menschen erleben.

 Endlose Steppen, Berge, Schluchten, Wüste, sanfte, endlos grüne Hügellandschaften, Lärchenwälder, unzählige Herden von Pferden, Ziegen, Schafen und Jacks erfreuten unser Auge. Und noch dazu durften wir unerwartete Gaumenfreuden genießen. Wir verbrachten unvergessliche Nächte in unseren eigenen Zelten, in Jurten von Nomadenfamilien und in Ger Camps. Auch hatten wir die Möglichkeit, auf wunderbaren Pferden zu reiten, kleine Wanderungen zu unternehmen und auf Kamelen in die Wüste zu schaukeln.

Es gab an dieser Reise nichts, aber auch gar nichts auszusetzen und wir alle waren und sind einfach nur begeistert. Vielen lieben Dank für die perfekte Organisation an Zolo und Zaza von Extra-Tours. Unser ganz großer Dank gilt jedoch  unseren Begleitern Urnaa und Buyanda!  Die beiden waren ein super Team und haben uns jeden Wunsch, noch bevor wir diesen aussprechen konnten, erfüllt.

Die Monolei ist nicht nur 'eine' Reise wert. Wer die nötige Abenteuerlust und Flexibilität mitbringt, wird begeistert sein.

 

Liebe Grüße und herzlichen Dank

Bernadett, Coleta, Heinrich und Wolfgang

 

Sonntag, 20. September 2015 20:04
Norbert

Mongoleireise 13.6.2015 - 28.6.2015

Diese beeindruckende Fahrt durch die unendliche Weite der Mongolei mit unzähligen Sonnenaufgängen und fantastischen Sonnenuntergängen hat uns dieses Jahr viele viele schöne Stunden beschert.

Nach einer sehr herzlichen und persönlichen Begrüßung durch unsere Begleiterin Tseegii und ZaZa verbrachte wir zwei einzigartige Wochen mit der Fahrt durch die Steppe nach Nordwesten und in den Süden. Mit Batr hatten wir einen klasse Fahrer und sein geländetauglicher Mitsubishi hat uns trotz verschiedenster Untergründe mit ihm am Steuer überall sicher hingebracht.

Wir haben die Unterbringung in den  Gers(Jurten) derNomaden sehr genossen, fühlten uns durch diese Art des Reisens sehr nahe an den mongolischen Menschen und konnten die Weite des Landes und das Nomadentum gut verstehen.

Unvergesslich das gemeinsame Zelten am Fuße eines ehemaligen Vulkans (Unartig) mit Lagerfeuer, Wärmeerhalt durch traditionelle Kleidung und nichts als Natur.

In den 2 Wochen konnten wir uns dank der hervorragenden Deutschkenntnisse von Tseegii in die Denk- und Lebensweise der Mongolen hineinversetzen, mit Batr entstand eine Verbundenheit die die bestehende Sprachbarriere locker überbrücken konnte. So entstand eine sehr sympathische Reisegemeinschaft mit viel Spass an der gemeinsamen Fahrt.

Die Eindrücke von Natur und Menschen haben uns oft überwältigt und auch die vielen vielen Fotos erinnern uns an den blauen Himmel , die besondern Farben, die Weite und Einzigartigkeit.

Vielen Dank an Zaza, Tseegii und Batr für die große Herzlichkeit und Gastfreundschaft und die einzigartige Weise uns Ihr Land näher zu bringen.

Sibyl und Norbert

Montag, 07. September 2015 08:35
Wolf D. Eichhorn

Juni/Juli 2015:

Meine nicht geringen Erwartungen an die Reise in die Tiefen der Wüste Gobi wurden mehr als erfüllt. Die vielen großartigen Erlebnisse und Eindrücke werden mir in Erinnerung bleiben. Nochmals Dank an das gesamte Extratour Team für die exzellente Betreuung. Ich habe mich wie in einer großen Familie gefühlt. Dank ganz besonders an Ariunjargal und den besten Fahrer von allen, Buyandaa. Ich habe außergewöhnliche Landschaften und ihre Menschen authentisch und individuell erleben dürfen. Und alle Arten von Wetter, für den Fotografen in mir manchmal eine echte Herausforderung. Beim nächsten Besuch werden die Fotos ganz bestimmt besser!

Danke, dass ich Gast sein durfte in diesem einzigartigen Land.

Montag, 10. August 2015 12:55
Uta Rose

Die Mongolaireise im letzten Juni ist mein beeindruckenster Urlaub gewesen. Zunächst war ich etwas skeptisch gegenüber dem zwar nagelneuen, aber technisch uralten russischen Furgon und Übernachtungen im Zelt. Doch Zaza hatte für Komfort gesorgt (Luftmatrazen, Decken, Tisch und Stühle) und so war es möglich an den schönsten Orten zu bleiben, wo Zaza  europäische Menues zauberte. Zusammen mit dem Fahrer Otgoo sang sie abends am Feuer ergreifende traditionelle Lieder mit uns.
Duschen und anderer Komfort alle paar Tage in einem Jurtencamp reichten völlig aus. Noch besser waren die von Zaza organisierten Übernachtungen bei Nomadenfamilien. Ohne der Sprache mächtig zu sein, entstand ein Gefühl der Nähe zu den Menschen und ihrer Kultur. (Mir schmeckte auch die mongolische Küche gut.)
Es passte eben auch den Furgonbus zu nutzen. Er ist das Fahrzeug, dass nahe angebundener Pferde an den Jurten steht.
Neben der immer variierenden Schönheit der weiten Steppen, barg schon unsere "kleine" Südtour viele Überraschungen, die -  so glaube ich jedoch -  jeder besser für sich selbst entdeckt.
Eine weitere Mongoleireise ist nicht für das nächste Jahr geplant, aber später kann ich es mir gut vorstellen.
 
Vielen Dank!
Uta

Samstag, 29. November 2014 18:01
Johannes Fischer

Für den Sommer 2013 hatten wir eine Mongoleitour geplant, nach langen Recherchen für ein geeignetes Reisebüro wurde ich durch die Münchner Fotografin Sarah Fischer mit den Worten „ hallo Zoloo, kümmere Dich mal um Dr. Fischer...“ an Extratour vermittelt.
Schnell hatten wir die Gewissheit, hier sind wir sehr gut aufgehoben: klein, individuell, erfahren und vor Ort.
Wir hatten unsere Vorstellungen geäußert und in der Umsetzung dann voll auf Zoloo und Zaza vertraut und wir wurden in keiner Weise enttäuscht!
Die Wahl des „richtigen“ Fahrzeugs, der Furgon, ein Muss für eine Mongoleireise. Übernachtung überwiegend in Zelten oder den Nomadenjurten (Ger Camps nur, wenn mal wieder das Bedürfnis nach einer Dusche aufkam).
Ausreichend Gelegenheiten für die mongolischen Spezialitäten (Aaruul, Suutai Zai, Urom, Arki, Airag...) und trotzdem eine sehr gute Versorgung mit gewohnten Speisen durch Zazas umfängliche Reisevorräte und Kochkünste.
Ein Hineinnehmen in die mongolische Kultur und Lebensweise. Besonders wertvoll war dabei, dass Zaza durch ihren Aupairaufenthalt in Deutschland unseren kulturellen Hintergrund kennt und so aus dieser Perspektive uns im Vergleich der Kulturen sehr viel besser ihr Land vermitteln konnte.

Wer einmal in der Mongolei war, kommt wieder, dass verstehe ich inzwischen sehr gut.
Und wer einmal mit Zoloo oder Zaza unterwegs war, will auch das gern wiederholen.

So wird  mich auch mein Weg  mit Sicherheit wieder in die Mongolei führen.

Herzliche Grüße Johannes

Dienstag, 23. September 2014 18:14
Carla

Die Suche nach einem großen Abenteuer und die Sehnsucht eine unberührte Natur und Weite zu erleben, brachten Aileen und mich in die Mongolei. Mit unserem Fahrer Badma und unserem Guide Zaza erkundeten wir drei Wochen lang Nord- und Zentralmongolei.

 

Die Reise war für uns definitiv das ersehnte Abenteuer! Angefangen bei dem Wetter. Nicht selten verwandelte sich warmer Sonnenschein binnen kurzer Zeit in kalte, feuchte Luft welche Regen oder gar Schnee mit sich brachte. Unser Tagesprogramm und unsere Übernachtungsoptionen (Zelt, Jurte oder Gercamp) waren also von den Launen des Wetters abhängig. So wussten wir oft morgens noch nicht, ob wir am Abend ein Zelt aufbauen oder in einer Jurte am Feuer sitzen würden. Das Essen, vor allem das viele Fleisch war für uns, na ja eher für mich, da Aileen Vegetarierin ist, zunächst gewöhnungsbedürftig, aber letztlich interessant und oft wieder erwarten sehr lecker. Die gemeinsamen Abende am Ofen in der Jurte oder am Feuer vor dem Zelt, mit spannenden Gesprächen und oder Gesängen waren eindrucksvoll. Genauso wie der Besuch des Takhilga Festes, wo wir eine Opfergabe und ein Pferderennen sehen konnten. Und nicht zuletzt das große Abenteuer mit den schnellen (!) Pferden durch die Landschaft zu galoppieren.

 

Die unberührte Natur und Weite vermittelte uns das Gefühl als Mensch so klein zu sein. Nicht selten sahen wir Hunderte Kilometer nur Pferde, Yaks, Schafe und Ziegen. Die Begegnungen mit Menschen schienen demnach umso Bedeutungsvoller.

Wir haben eindrucksvolle Einblicke in die Natur und Kultur der Mongolen gewonnen. An dieser Stelle möchten wir uns von ganzem Herzen bei dem Team von Extratour bedanken. Die Vorbereitung und Begleitung der Reise war absolut super.

Viele liebe Grüße, Aileen und Carla

 

 

 

Mittwoch, 20. August 2014 08:15
Powered by JoomVita VitaBook
© 2017 Extratours Mongolei

Please publish modules in offcanvas position.